FIFA WM 1986 alles Wissenswerte auf einen Blick – Sieger, Teams, Statistiken & mehr

Die Fußball Weltmeisterschaft des Jahres 1986 war die 13. seit dieses bedeutende Turnier erstmals im Jahr 1930 ausgetragen wurde. Sie fand im Zeitraum 31. Mai bis zum 29. Juni statt. Es war die zweite WM in Mexiko nach dem Jahr 1970. 24 Mannschaften nehmen teil, 121 hatten versucht sich zu qualifizieren. Es gab 52 Spiele, in denen 132 Tore fielen. Die meisten schoss der Engländer Gary Lineker. Zum besten Spieler wurde Diego Maradona gekürt. Er sorgte dafür, dass sich Argentinien als Weltmeister feiern lassen konnte. Endspielgegner war Deutschland.




FIFA WM 1986 – alle Teilnehmer des Turniers auf einen Blick

24 Nationen nahmen an der Fußball Weltmeisterschaft 1986 in Mexiko teil. Die sollte ursprünglich in Kolumbien veranstaltet werden, doch das dortige Land konnte verschiedene Auflagen der FIFA kurzfristig nicht erfüllen. Es war das erste Turnier, in dem anstatt 16 Mannschaften 24 Nationen antraten. Gespielt wurde in zwölf Stadien in neun mexikanische Städten. Zwei befanden sich in Guadalajara, Monterrey und Mexico City, jeweils eines in Leon, Irapuato, Nezahualcoyotl, Pueblo, Queretaro und Toluca.

Es gab 14 Teilnehmer aus Europa, vier aus Südamerika, mit Kanada eine Mannschaft aus dem Norden des Kontinents, zwei afrikanische Teilnehmer sowie zwei aus Asien. Gespielt wurde in sechs Gruppen mit vier Teams. In der Gruppe A setzen sich Argentinien und Italien durch, während Südkorea die Heimreise antreten musste. Aus der Gruppe B schied nur der Irak aus. Neben Mexiko und Paraguay erreichte auch der Dritte aufgrund des Modus das Achtelfinale. Die Sowjetunion und Frankreich waren in der Gruppe C am stärksten. Sie setzten sich gegen Ungarn und dass chancenlose Kanada durch. Favoriten und letztlich auch locker die besten Mannschaften in der Gruppe D waren Brasilien und Spanien. Keine Möglichkeiten hatten Nordirland und Algerien. Die Gruppe E war die deutsche Gruppe. Am besten schnitt hier aber Dänemark mit drei Siegen bei drei Spielen ab vor Deutschland. Uruguay kam ebenfalls in die nächste Runde. Das war wie angedeutet dem Modus geschuldet. Bleibt noch die Gruppe F. Überraschend gewann Marokko. Ebenfalls das Achtelfinale erreichten England und Polen. Portugal fuhr nach Hause.

FIFA WM 1986 – wer holte den Titel und wurde Weltmeister?

Die Fußball Weltmeisterschaft 1986 in Mexiko gewann Argentinien. Diese Mannschaft galt bereits im Vorfeld als Favorit, was sicherlich auch am damals besten Spieler der Welt lag. Die Rede ist von Diego Armando Maradona. In der Vorrunde gab sich dieses Land mit zwei Siegen und einem Unentschieden keine Blöße. Bezwungen wurde Südkorea mit 3:1, ehe es ein 1:1 gegen Italien gab, dem stärksten Konkurrenten in Gruppe A. Es folgte ein 2:0 gegen Bulgarien. Richtig los ging das Turnier erst im Achtelfinale für die Argentinier. Nach einem 1:0 gegen Uruguay wurde England mit 2:1 im Viertelfinale bezahlt. Es war ein besonderes Spiel, da die Hand Gottes den letzten Treffer erzielte. Der erwähnte Maradona erzielte einfach erklärt einen Treffer mit der Hand, was dem Schiedsrichter nicht aufgefallen war. Im Halbfinale bezwangen die Argentinier im Anschluss Belgien mit 2:0. Im Endspiel gab es vor über 114.000 Zuschauer im Aztekenstadion in Mexiko City ein 3:2 gegen Deutschland. Für Argentinien war das der zweite WM Titel nach dem Jahr 1978.

Ergebnis aus dem Finale

Argentina Argentina
West Germany (-1989) West Germany (-1989)
3-2
29 Juni 1986

FIFA WM 1986 – die komplette Geschichte des WM Turniers 1986

Weltmeisterschaft 1986 

Es war eine besondere Weltmeisterschaft in Mexiko. Das lag zum einen daran, dass dieses Land ursprünglich nicht der Veranstalter war, sondern erst drei Jahre zuvor zum zweiten Mal in der Historie von der FIFA den Zuschlag bekam. Dann spielten erstmals 24 Nationen. Die deutsche Mannschaft galt zwar als Mitfavorit, kam jedoch nur schwer in das Turnier. Wie angedeutet gewann Dänemark Gruppe E. Deutschland verlor mit 0:2. Zuvor gab es nur ein 1:1 gegen Uruguay und in 2:1 gegen Schottland.

Teamchef war übrigens Franz Beckenbauer. Wie angedeutet, gab es insgesamt sechs Gruppen. Die ersten zwei Mannschaften qualifizierten sich direkt für das Achtelfinale, die restlichen vier wurden anhand einer speziellen Tabelle ermittelt. Die Dritten der Gruppen wurden in dieser mit ihren erzielten Punkten und Toren aufgelistet. So kamen neben Uruguay auch Bulgarien, Belgien und Polen in die nächste Runde. Qualifiziert hatten sich direkt Marokko, England, das erwähnte Dänemark, Deutschland, Brasilien, Spanien, Frankreich, die Sowjetunion, Mexiko, Paraguay, Italien und der spätere Weltmeister Argentinien.

Im Achtelfinale besiegte Brasilien Polen mit 4:0. Frankreich setzte sich mit 2:0 gegen Italien durch. Deutschland bezwang Marokko mit 1:0. Mexiko ließ Bulgarien mit 2:0 keine Chance. Argentinien besiegte Uruguay 1:0. Deutlicher war es zwischen England und Paraguay mit 3:0. Nach Verlängerung setzte sich Belgien gegen die Sowjetunion mit 4:3 durch. Am deutlichsten machte es Spanien mit 5:1 gegen das zuvor überzeugende Dänemark.

Das Tor von Maradona durch die sprichwörtliche Hand Gottes sorgte im Viertelfinale für ein 2:1 von Argentinien gegen England. Belgien hatte einmal mehr Glück und bezwang Spanien nach Elfmeterschießen. Das musste auch Deutschland überstehen gegen Mexiko. Nach 90 Minuten waren keine Tore gefallen. Auch zwischen Brasilien und Frankreich gab es ein Elfmeterschießen und die Franzosen setzten sich durch. Sie trafen in Halbfinale auf Deutschland und unterlagen mit 0:2. Das gleiche Ergebnis gab es zwischen Argentinien und Belgien. Im Spiel um Platz drei nach Verlängerung gewann Frankreich mit 4:2 gegen die Belgier. Das Ergebnis von Argentinien gegen Deutschland wurde bereits erwähnt. Nach dem 3:2 konnte sich dieses Land als neuer Weltmeister feiern lassen.

DIE BESTEN WM BUCHMACHER