Team Serbien bei der WM 2018 – alle aktuellen Infos über Kader, Trainerstab, Wettquoten & Wetttipps

Eine lange wechselvolle Geschichte liegt hinter dem serbischen Team. Das macht es so anders als die meisten teilnehmenden Nationalmannschaften: Nicht nur in sportlicher, sondern in politischer und geschichtlicher Hinsicht. Geopolitische Veränderungen spiegeln sich darin. Damals noch als Königreich der Kroaten, Serben und Slowenen nahm die Mannschaft 1920 in Antwerpen erstmalig an den olympischen Spielen teil.

Tipps für Wetten auf Serbien während der Weltmeisterschaft 2018

 

Da die Abwehr der Serben einige Defizite aufweist, wird erwartet, dass die WM-Spiele für die Mannschaft wenig glimpflich verlaufen werden. Das erste Spiel bestreitet Serbien am 17.06.18 um 14 Uhr gegen Costa Rica und wird mit der Quote 1,91 voraussichtlich als Sieger aus der Begegnung hervorgehen. Denn Costa Rica strauchelte bereits in den Qualifikationsspielen. Im zweiten Gruppenspiel trifft Serbien auf die Schweiz. Zwar überzeugten beide Nationen bereits in den Vorspielen mit beeindruckenden Leistungen.

Aber die Schweiz gewann alle neun Spiele, bevor sie gegen Portugal nur eine Niederlage erlitt. Dieses Duell der Schweiz gegen Serbien verspricht, spannend zu werden. Ein asiatisches Handicap für Serbien wäre der Tipp für dieses Spiel. Das bedeutet, wenn das Turnier unentschieden oder mit einem Sieg Serbiens endet, verdoppelt sich der Gewinn. Das AHC auf Serbien hat eine Quote von 2.0.

Serbien begegnet im letzten Spiel der Gruppe E Brasilien. Die Spitzenmannschaft erarbeitete sich während der Qualifikationsspiele einen Vorsprung von 10 Punkten. In der ersten Spielhälfte erwarten wir willensstarken Widerstand der Serben und ein Remis. In der zweiten Halbzeit finden die Brasilianer mit aller Wahrscheinlichkeit ihren Rhythmus und lassen einige Serben hinter sich. Der Tipp für dieses Spiel lautet X / 2 HT / FT mit einer Quote von 4,0. Das serbische Team liegt unter den Favoriten auf einen Gruppensieg auf Rang 3. Das heißt, Serbien wird nicht aus der Gruppenphase herauskommen. Zugute kommt der Mannschaft aber ihre hohe Disziplin. Mehr als fünf gelbe Karten sollten es nicht werden.

Jetzt darauf wetten, dass Serbien die Weltmeisterschaft gewinnt

Serbia Serbia gewinnt Bet365 101.00
Serbia Serbia gewinnt Interwetten 110.00
Serbia Serbia gewinnt ComeOn 126.00
Serbia Serbia gewinnt bet-at-home 110.00
Serbia Serbia gewinnt Mobilebet 126.00
Weiterlesen

In den Spielen um die WM-Berechtigung überraschte Serbien mit einem Sieg und einer Qualifikation für Russland 2018. Dieses Mal wird Serbien erstmalig versuchen, als unabhängige Nation die WM-Gruppenphase zu bestehen. Während der Qualifikationsphase befand sich Serbien mit der Republik Irland, Georgien, Moldawien, Wales und Österreich in einer nicht einfachen Gruppe. Die Berechtigung für die Weltmeisterschaft bedeutet eine große Chance für Serbien, gleichzeitig aber auch eine nicht zu unterschätzende Herausforderung.

Alle Teilnehmer bewegen sich auf dem höchsten Niveau, das der Weltfußball derzeit zu bieten hat. Obgleich Serbien sehr talentierte Spieler in seinen Reihen verpflichtet hat, steht die Mannschaft mit den gegnerischen Mannschaften nicht auf einer Stufe. Viele Buchmacher wetten auf eine Favoritenrolle Serbiens. Die Wettquote für einen Gruppensieg lautet 8. Serbiens Stärke auf dem Rasen könnte zwar ein Problem für die anderen Mannschaften darstellen. Es besteht aber eine nicht geringe Wahrscheinlichkeit, dass das Team bereits in der WM-Gruppenphase unterliegt. Ein Gewinn der Weltmeisterschaft gilt mit einer Quote von 151 als eher unwahrscheinlich.

Aufstellung und Trainer des serbischen Teams

Beim ersten Spiel der Gruppe gegen Costa Rica sollte das Team in exakt der Weise aufgestellt werden wie im Voraus geplant. Erwartet wird eine Vorstellung aller 25 Spieler, die bei der Vorbereitung und den Qualifikationsspielen dabei waren. Im Gegensatz zu vielen anderen WM-Teilnehmern kommt die serbische Nationalmannschaft ohne einen Vollzeit-Trainer aus. Slavoljub Muslins Leitung endete im Oktober 2017 plötzlich, aber mit beidseitigem Einverständnis. Mladen Krstajic, Serbiens ehemaliger Mittelfeldspieler, wurde beauftragt als Interimstrainer seine erste Führungsrolle zu übernehmen. Während seines Engagements für die jugoslawische bzw. serbisch-montenegrinische sowie die serbische Fußballnationalmannschaft absolvierte Krstajic 59 Länderspiele. Mit Werder Bremen gewann er den DFB-Pokal und die Deutsche Meisterschaft. Mit dem FC Schalke 04 wurde er zweimal Vizemeister und holte den DFL-Ligapokal.

Nach seinem Wechsel zum serbischen FK Partizan Belgrad stieg er 2011 zu dessen Sportdirektor auf. Auf Bundesligaebene bestritt der Abwehrspieler 243 Begegnungen. Vielleicht ist es jetzt noch zu früh, um von einer alleinigen Verantwortung des ehemaligen Bundeslegionärs für das serbische WM-Team zu sprechen. Wenn er aber das Mandat bekommt, wäre es ein fulminanter Start in eine Karriere als professioneller Trainer. Wahrscheinlich wird der Kader während der kompletten WM-Gruppenphase die Aufstellung beibehalten, welche sich unter Muslin während der Qualifikation bewährt hat. Torhüter sind Vladimir Sojkovic, der für Partizan Belgrad kickt, Aleksandar Jovanovic, Predrag Rajkovic und Marko Dmitrovid, der für den spanischen Eibar spielt. Champions-League-Sieger Branislav Ivanovic führt die Verteidigungslinie an. In der Abwehr agieren außerdem Jagos Vukovic, Matija Nastasic, ein ehemaliger Spieler von Manchester City, Stefan Mitrovic, Aleksandar Kolarov, Mikola Maksimovic, der für Napoli kickt, Uros Spajic und Antonio Rukavina. Im Mittelfeld spielen Luka Milivojevic, Nemanja Matic, Ljubomir Fejsa, Nemanja Gudelj und Maksimovic. Der Angriff wird von Southamptons Talismann Dusan Tadic, Adem Ljajic, Aleksandar Mitrovic und Dusan Tadic geführt.

Trotz der ungewohnten 3-4-3-Formation qualifizierte sich Serbien in den Qualifikationsspielen für die Spiele in Russland 2018. Noch ist die Mannschaft nicht aus dem Schneider. Nicht nur muss sie für eine seriöse alternative Spielaufstellung sorgen, sondern auch für Frische im Kader. Während einer Pressekonferenz zeigte der serbische Interimstrainer Mladen, dass er mit dem Aufstellungsplan des ehemaligen Trainers, der das Team erfolgreich durch die Qualifikationsphase gebracht hatte, nicht hundertprozentig einverstanden sei. Muslin fehlten in seinem 24-köpfigen Kader talentierte Spieler, darunter Sergej Milinkovic-Savic, ein Star des italienischen Lazio. In den Freundschaftspielen hatte Muslin angekündigt, abwechselnd die 4-3-3- und die 4-3-2-1-Formation zu trainieren, um Alternativen für die Finalspiele der WM einzuüben.

Die jungen Spieler seien die Zukunft der serbischen Mannschaft, jeder von ihnen bekäme eine Chance, sich zu bewähren, so der 64-jährige einstige Teamchef. Der aktuelle Trainer Krstaijic wies darauf hin, dass die Leistung Savics für die serbische U21-Nationalmannschaft und den römischen Società Sportiva Lazio S.p.A. gezeigt habe, dass der 22-jährige Mittelfeldspieler eine Berufung verdiene. Serbien bleibt bei seiner traditionsreichen 4-2-3-1-Formation mit Stjkovic als Torwart Nummer 1. Der ehemalige Chelsea-Spitzenspieler Branislav „Bane“ Ivanovic führt neben Matija Nastasic, Mitrovic und Kolarov die Abwehrlinie an. Trainer Mladen setzte Nemanja Matic vom Manchester United und Nemanja Milunovic ins defensive Mittelfeld. Im offensiven Mittelfeld greifen Dusan Tadic, Kostic und Adem Ljajic an. Aleksandar Mitrovic von Newcastle United agiert als Serbiens zentraler Stürmer.

  • Branislav Ivanovic

    Im 33. Lebensjahr bleibt Branislav Ivanovic einer der Schlüsselspieler der serbischen Fußballnationalmannschaft. Der Verteidiger verließ den FC Chelsea und spielt seit 2017 für Zenit Sankt Petersburg. Leider verlief sein erstes Jahr in der Premjer-Liga enttäuschend. Abgesehen von der Aufstellung einer Mannschaft, die als Titelherausforderer antreten würde, fand Trainer Mircea keinen verlässlichen Kader für die Champions League. Erst unter dem Italiener Roberto Mancini, der Mircea ersetzte, erfüllte Branislav Ivanovic sein Versprechen als Spitzenspieler und führte Zenit zum Titelgewinn.

  • Nemanja Matic

    Ohne Zweifel zählt der Serbe zu den besten im defensiven Mittelfeld. Für immer im Gedächtnis bleibt seine Titel-Leistung beim FC Chelsea neben dem französischen N’Golo Kanté. Seit er zu Manchester United wechselte, konnte der Slowake immer wieder auf dem Spielfeld beeindrucken. Der doppelte Staatsbürger ist einer der wenigen Protagonisten, welche Trainer José Mourinho in seiner Elf als unentbehrlich erachtet. Geboren am 1. August 1988 begann Nemanja Matic seine Karriere beim S.L. Benfica, wo er drei Jahre verbrachte. 2014 kehrte er zu Chelsea zurück und nahm in der ersten Saison am PFA-Team teil. Als er 2017 zu Manchester United ging, sah er seinen ehemaligen Cheftrainer Jose Mourinho wieder.

DIE BESTEN WM WETTANBIETER