Team Saudi-Arabien bei der WM 2018 – alle aktuellen Infos über Kader, Trainerstab, Wettquoten & Wetttipps

Die saudische Nationalmannschaft ist vielleicht eines der am wenigsten bekannten Teams der Welt. Sie ist sicher nicht die Art von Mannschaft, vor der sich die Nationalmannschaften aus Deutschland, England, Frankreich, Spanien und Brasilien im Hinblick auf die Weltmeisterschaft 2018 in Russland fürchten. Für diejenigen, die es nicht wissen (und das sind wahrscheinlich viele): Die Mannschaft spielt in grün und weiß und ist bekannt unter dem Namen Al-Suqour (die Falken) oder Al-Akhdhar (die Grünen). Trotz ihrer fehlenden Präsenz in der Welt des Fußballs werden die Saudis an der diesjährigen Weltmeisterschaft 2018 in Russland mitspielen. Allein die Qualifikation ist eine große Leistung für das Team. Es darf daher stolz sein, am Wettbewerb teilnehmen zu können.

Tipps für Wetten auf Saudi-Arabien während der Weltmeisterschaft 2018

 

Um herauszufinden, wie man auf eine Fußballmannschaft – insbesondere auf Saudi-Arabien – wetten soll, sind die Spielgegner ein Schlüsselfaktor. Während die Saudis in Asien eine der besten Mannschaften sind – sie haben dreimal die Asienmeisterschaft gewonnen –, werden sie an der Weltmeisterschaft in jedes Spiel der Gruppenphase als Außenseiter gehen. Wenn Wetten und Vorhersagen so stark für die Niederlage eines Teams sprechen, hat dies den Vorteil, dass sich gute Wettquoten bieten. Und die Mannschaft hat – wie gesagt – nichts zu verlieren. Die Gruppe Saudi-Arabiens besteht aus Uruguay, dem Favoriten für den Gruppensieg, gefolgt von Russland, das sich höchstwahrscheinlich qualifizieren wird, und Ägypten, gegen das die Saudis die beste Chance haben, Punkte zu erringen.

Angesichts all dieser Informationen wird sich die Mannschaft zweifellos sehr defensiv aufstellen. Sie könnte etwa versuchen, ein spätes Tor im Konterangriff zu erzielen. Diese Taktik bietet ihr die beste Chance, zu gewinnen. Kleiner Wetttipp: Die Saudis werden am ehesten gegen Ende eines Spiels Tore erzielen. Das ist einerseits statistisch belegt – sie schossen während der Qualifikationsspiele für die Weltmeisterschaft 36 Prozent ihrer Tore in einer späten Spielphase. Anderseits ist es die Spielstrategie, die am besten funktioniert gegen Mannschaften, die viel besser sind.

Jetzt darauf wetten, dass Saudi-Arabien die Weltmeisterschaft gewinnt

Saudi Arabia Saudi Arabia gewinnt Bet365 1,001.00
Saudi Arabia Saudi Arabia gewinnt Interwetten 1,050.00
Saudi Arabia Saudi Arabia gewinnt ComeOn 1,501.00
Saudi Arabia Saudi Arabia gewinnt bet-at-home 1,050.00
Saudi Arabia Saudi Arabia gewinnt Mobilebet 1,501.00
Weiterlesen

Es ist extrem unwahrscheinlich, dass die Saudis die Weltmeisterschaft gewinnen werden. Offen gesagt wäre es eine gewaltige Leistung, wenn sie über die Gruppenphase hinauskämen. Wie schon erwähnt ist die bloße Tatsache, dass sich Saudi-Arabien für Russland 2018 qualifiziert hat, ein großer Erfolg – einer, auf den die Fans stolz sein dürfen. Seit der WM 2006 in Deutschland hat das Team an keiner Weltmeisterschaft mehr teilgenommen und insgesamt hat es nur an fünf Turnieren mitgespielt.

Aus diesem Grund liegt die Wettquote, dass Saudi-Arabien gewinnt, derzeit bei 2001,00. Denn es ist sehr unwahrscheinlich, dass dies an einem so hart umkämpften Turnier passieren wird. Die Saudis sind die am wenigsten favorisierte Mannschaft – zusammen mit Panama, das auf dieselbe Gewinnquote kommt. Dennoch darf das Team stolz darauf sein, dass es so weit gekommen ist. Und es kann ohne den Druck in die Spiele gehen, der zweifellos auf einigen der größeren Mannschaften lastet, von denen ein gutes Abschneiden erwartet wird.

Die erwartete Aufstellung der Saudis zur Weltmeisterschaft 2018 in Russland

Wenn man von den letzten Aufstellungen im Jahr 2017 ausgeht, wird Saudi-Arabien seine Startelf an der Weltmeisterschaft 2018 in Russland vermutlich wie folgt aufstellen: Beginnen wir von hinten. Der Torhüter ist wahrscheinlich der erfahrene 31-jährige Waleed Abdullah, der zweifellos bei jedem Spiel, an dem die Saudis teilnehmen, herausgefordert wird.

Die Position des rechten Außenverteidigers wird wohl Fahad Al-Muwallad übernehmen. Er ist 26 und spielt in der Professional League Saudi-Arabiens. Mohammed Abdu Khubrani, der für den Professional-League-Verein Al-Quadisiya spielt, wird als Innenverteidiger aufgestellt. Neben ihm wird Mohammed Al-Fatil spielen, der in Saudi-Arabien bei Al-Ahli unter Vertrag steht, einer der besten Mannschaften in der Professional League. Als linker Außenverteidiger wird Mansoor Al-Harbi eingesetzt, der im letzten Spiel der Saudis gegen Bulgarien vom Platz verwiesen wurde. Auch er spielt für Al-Ahli, sodass man sagen könnte, dass die Chemie zwischen den Verteidigern stimmt, spielen doch alle in derselben Liga.

Im Mittelfeld werden Al-Mousa und Al-Sulaiheem versuchen, unmittelbar vor der Abwehr zu spielen und so das notwendige Maß an Absicherung zu bieten. Die beiden spielen ebenfalls in der saudischen Professional League. In der Rolle des Zehners, der das Mittelfeld anführt, wird sich der erfahrene 33-jährige Taisir Jabir Al-Jassim befinden. Er wird die Hauptverantwortung für die Kreativität der Saudis tragen. Auch Al-Jassim spielt für Al-Ahli. Der rechte Flügel des Mittelfelds wird sehr wahrscheinlich mit Al-Zaqaan besetzt, während Al-Muwashar die Position des linken Flügelspielers übernehmen wird. Mukhtar Fallatah wird höchstwahrscheinlich als einziger Stürmer die Sturmspitze bilden und dem Team so am ehesten zu Toren verhelfen.

Die Mannschaft wird versuchen, in einem 4-2-3-1-System zu spielen, wie sie es unter ihrem kroatischen Trainer Jurčić während vieler Jahre getan hat. Die Flügelspieler sind in diesem System sehr wichtig, da beide Außenverteidiger mit defensiven Aufgaben beschäftigt sind. Die beiden Abräumer nehmen ebenfalls eine Schlüsselstellung ein, denn sie versuchen den Ball zu gewinnen (und den Ballbesitz zu halten), indem sie die Gegner in der Spielfeldmitte überwältigen. Es handelt sich um eine ziemlich defensive Aufstellung. Die Saudis werden sich wohl während der ganzen Weltmeisterschaft 2018 in Russland um ein defensives Spiel bemühen.

Der alleinige Stürmer Mukhtar Fallatah wird eine Schlüsselrolle spielen, zumal er eine schwierige Aufgabe hat und isoliert an der Spitze spielt. Er steht bei Al-Wahda unter Vertrag. Fallatah legt ein hohes Tempo vor, womit er den gegnerischen Mannschaften gefährlich werden könnte. Zudem hat er viel Energie, die er benötigen wird, wenn er alleine an der Front spielt.

Am anderen Ende des Spielfelds, wo die Saudis die meiste Zeit verbringen werden, liegt der Schlüssel zum Erfolg bei der Erfahrung von Kapitän Hawsawi. Er wird versuchen, bei der Viererkette Regie zu führen. Hawsawi ist einer der besten Spieler in der saudischen Professional League und spielt für Al-Ahli, eine der besten Mannschaften der Professional League. Es ist zwar schwierig, sich auf ein Spiel gegen viel stärkere Mannschaften einzustellen. Doch Hawsawi wird wesentlich dazu beitragen, dass sich die saudische Nationalmannschaft gut organisiert und verteidigt.

DIE BESTEN WM WETTANBIETER