Team Marokko bei der WM 2018 – alle aktuellen Infos über Kader, Trainerstab, Wettquoten & Wetttipps

Die Nationalmannschaft des nordafrikanischen Staates hat sich im November 2017 nach nun fast 20-jähriger Pause in den Finalspielen für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft in Russland 2018™ qualifiziert. In der Afrika-Gruppe C stellte Marokko sich an die Spitze vor Elfenbeinküste, Gabun und Mali. Der Trainer Hervé Renard genießt auf dem afrikanischen Kontinent ein hohes Renommee. Mit zwei verschiedenen Nationalmannschaften gewann er den CAF Afrikanischen Nationen-Pokal. Am 16.02.2016 übernahm er die vakante Stelle der Leitung der marokkanischen Nationalmannschaft bis 2022. Sein Vorgänger war Badou Zaki. 2017 bestritten die Atlaslöwen ihre fünfte Teilnahme an den Spielen um den Weltpokal.

Marokko tritt in der Gruppe B gegen Portugal, Spanien und Iran an, so das Ergebnis der Auslosung in Moskau. Die beiden erstgenannten gelten als Favoriten. Im ersten Spiel am 15. Juni um 17:00 spielt Marokko gegen Iran im St. Petersburg-Stadion und muss dieses Spiel gewinnen um weiterzukommen. 1986 in Mexiko besiegte Marokko Portugal mit 3:1 im Rahmen dieses Wettbewerbs. Zwei Tore schoss der in Rabat geborene Abderrazak Khairi. Dieser Sieg zählt zu den legendären Höhepunkten der Vereinsgeschichte.

Tipps für Wetten auf Marokko während der Weltmeisterschaft 2018

 

Für das erste Spiel Marokko gegen Iran haben beide Nationalmannschaften in der Qualifikation herausragende Defensiven bewiesen. Beide Teams zählen bereits jetzt zu den Gewinnern, wobei Iran etwas schwächer dasteht. Iran und Marokko erwarten, dass die bedeutenden Punkte im Spiel der Spitzenmannschaften Spanien und Portugal fallen werden, daher werden sie es ruhiger angehen lassen statt auf Risiko zu spekulieren. Ein heißer Tipp für dieses Spiel lautet einen Punkt auf unter eineinhalb Tore mit einer 2,5 Quote. Eine andere Quote für den Sieg Marokkos gegen Iran liegt bei 2,25.

Im zweiten Spiel treten die Löwen gegen Portugal an. Das Duell findet statt am 20.06.18 um 14:00 Uhr im Luschniki-Stadion, dem größten seiner Art in Russland, vor 81.000 überdachten Sitzplätzen. Die Torschützen Andre Silva und Cristiano Ronaldo neunzig Minuten abzuwehren wird keine leichte Aufgabe werden. Die starke Verteidigung der Marokkaner sollte die Gegner aber zumindest bis zur zweiten Spielhälfte in Schach halten.

Jetzt darauf wetten, dass Marokko die Weltmeisterschaft gewinnt

Der Kapitän Medhi Benatia steht bei Juventus Turin in einer Schlüsselposition unter Vertrag. Die von ihm organisierte Defensive wird von Spielern des Mittelfeldes wie dem Stürmer des rechten Flügels Nordin Amrabat und Amine Harit geschützt. Obwohl dieses Team in den sechs Spielen der Qualifikation insgesamt elf Treffer erzielte, sollten sich die offensiven Ambitionen in Grenzen halten. Denkbar wäre, dass Portugal sich im Eröffnungsspiel verausgabt und der Durchbruch auf sich warten lässt. Ein Tipp für diese Begegnung lautet Halbzeit Remis zu 2.05.

Beim dritten Spiel der B-Gruppe könnte es sein, dass die Spitzenmannschaft Spanien ihren Rhythmus findet und aus den Reihen der Fans starke Unterstützung erhält um sich gegen die Marokkaner zu behaupten, die zweifellos ihre eigene Qualität aufweisen. Für die Atlaslöwen agieren Spieler, die sich unter verschiedener Flagge in Europa betätigen. Bisher zeigten sie immer ein ehrliches Spiel auf ordentlichem Niveau. Vielleicht reicht das nicht, um einen schnellen Durchbruch der Spanier zu verhindern. Ein Tipp für dieses Spiel lautet: Halbzeit/Endstand auf Spanien was bei Quote 2 liegt.

Die erwartete marokkanische Aufstellung bei der Weltmeisterschaft

Beim letzten Spiel stand Munir (El Haddadi Mohamed) im Tor, Verteidiger Romain Ghanem Paul Saïss, Medhi Benatia, Achraf Hakimi Mouh, Außenstürmer Nabil Dirar in der Verteidigung. Im Mittelfeld bewegten sich zentral Karim El Ahmadi, Stürmer Khalid Boutaïb, offensiv Younès Belhanda und Moubarak Boussoufa. An der Spitze agierten Sofyan Amrabat und Hakim Ziyech.

Hervé Renard kann aus einem großen Pool erfahrener Topspieler auswählen. Marokkanische Wurzeln weist so mancher Spieler in europäischen Spitzenteams auf: Real Madrid, Real Betis, AFC Ajax, Süper Lig club Fenerbahçe, Juventus Turin, Feyenoord und F. C. Gelsenkirchen-Schalke 04 e.V. Für das WM-Team der Atlaslöwen gibt es zwei potentielle Spieler in England. Einer von den beiden heißt Romain Saïss. Der in Frankreich geborene Marokkaner spielt sowohl in der Defensive als auch im Mittelfeld für die Wolverhampton Wanderers. Der Club führt derzeit die Meisterschaft an und geht als Favorit in die Premier League. Sofiane Boufal vom Southampton F.C. ist der zweite mögliche Kandidat auf der Wunschliste. Der offensive Mittelfeldspieler schießt vortreffliche Tore.

Trainer Renard brachte Fingerspitzengefühl und Disziplin in eine aufstrebende Mannschaft. Marokko entwickelt sich unter seiner Aufsicht zu einem Garanten für vertrauenswürdige Verteidigung und temporeiche Angriffe. Fast zwei Jahrzehnte nach einem bitteren Ausscheiden aus der WM-Gruppenphase des „FIFA Coupe Du Monde“ 1998 in Frankreich steht die Mannschaft wieder bei der Weltmeisterschaft. Als einziger afrikanischer Kader qualifizierten sich die Atlaslöwen ohne ein einziges Gegentor für die Spiele in Russland.

Auf harter Arbeit basiert der derzeitige Erfolg, getragen von zuverlässiger Abwehr vor dem Tor. Der marokkanische Nationalkader verfügt über einige junge vielversprechende Talente, worunter Younes Belhanda und Hakim Ziyech, der bei Ajax im Mittelfeld agiert. Karim El Ahmadi bringt seine Erfahrung aus der Tätigkeit für den Birminghamer Aston Villa, Moubarak “Mbark” Boussoufa, Mehdi Benatia und Nordin Amrabat bringen die ihre mit. Eine frühere Schwachstelle auf der linken Spielfeldseite konnte geschickt von Real Madrids Achraf Hakimi Mouh geschlossen werden. Eine Erwähnung wert ist, dass der vielseitige Mittelfeldspieler Nabil Dirar eine Schlüsselrolle in der monegassischen Fußballnationalmannschaft spielte, die in der letzten Saison den Meistertitel Frankreichs vor Paris Saint-Germain nach einem 2:0 gegen Saint-Etienne gewann.

Hervé Renard vereint in seiner Trainerverantwortung erneut Kräfte mit dem Landsmann Patrice Beaumelle wie schon für die schwarzen Antilopen, die angolanische Nationalmannschaft, und den USM Alger. Zum Trio gehört der ehemalige marokkanische Fußballspieler Mustapha Hadji, der für Coventry City im Mittelfeld kickte. Marokko taktiert bevorzugt nach dem defensiven 4-5-1-Schema, aber Renard ist flexibel genug, um die Strategie zu ändern, falls die Situation es erfordert.

  • Medhi Benatia

    Medhi Benatia zählt mit 1,90 m zu den größeren robusten Spielern. Für Juventus Turin agiert der Rechtsfüßler seit dem 1.7.2017 als Abwehr-Innenverteidiger. Sein Vertrag läuft bis 2020. Der aktuelle Marktwert des Dreißigjährigen liegt bei 17 Millionen und lag im Zenit bei 28 Millionen. Mit hervorragender Sprungkraft und Stärke fängt er Bälle geschickt ab, greift stehend, von der Seite und gleitend an, entscheidet Zweikämpfe und brilliert mit Pässen und Dribbeln. Geboren in Courcouronnes und auch aufgewachsen in Frankreich repräsentiert Benatia die marokkanische Art und Weise seines Vaters und algerische seiner Mutter. 2008 debütierte er mit dem Clermont Foot auf internationaler Ebene und startete mit Udinese Calcio in Italien durch. Bei drei Spielen um den Pokal der afrikanischen Nationen repräsentierte er Marokko. Benatia gewann die Bundesliga zweimal mit dem Bundesligisten Bayern München. Darüber hinaus siegte er in der Serie A und mit Juventus Turin beim Coppa Italia.

  • Hakim Ziyech

    Hakim Ziyech ist ein niederländisch-marokkanischer Fußballer, der im offensiven Mittelfeld für Ajax Amsterdam in der Ehrendivision kickt. Berühmt ist der leichte Flevoländer für visuelle Auffassungsgabe, hohe Ballkontrolle, die durchschlagende Präzision seiner Bälle, Kreuzungen und Kurven. In Standardsituationen nimmt der Linksfüßler Schlüsselpositionen ein. Den ersten Aufruf, dem professionellen Team der Niederlande beizutreten, empfing Ziyech im Mai 2015. Am 23. September 2015 gab der heute 24-jährige seine Entscheidung bekannt, Marokko international vertreten zu wollen. Für Twente spielte der Dronter herausragend über zwei Spielzeiten, schoss 34 Tore und assistierte 30 Mal in 76 Begegnungen. Trotz interessierten Nachfragen aus England, Deutschland und von Inter Milan in Italien zog es ihn im Sommer 2016 zu Ajax.

DIE BESTEN WM WETTANBIETER